Ausstellung zu Dietrich Bonhoeffer ab 26. Juni

Erstmals in München und Umgebung zu sehen: Die neue Wanderausstellung zum 75. Todestag Bonhoeffers

Vor 75 Jahren, am 9. April 1945, wurde der Berliner Theologe Dietrich Bonhoeffer in Flossenbürg/Oberpfalz ermordet. Eine Symbolfigur des christlichen Widerstands gegen den Nationalsozialismus sollte noch in den letzten Kriegstagen beseitigt werden. Doch nicht zuletzt mit seinem Gedicht „Von guten Mächten“, geschrieben 1944 im Gefängnis, ist Bonhoeffer bis heute vielen Menschen bekannt.

  

Die Kreuz-Christi-Kirche zeigt zu diesem Anlass von 26. Juni bis 5. Juli 2020 die neue Ausstellung „Dietrich Bonhoeffer – sein Leben, sein Werk“. Sie bietet einen umfassenden Überblick und guten Einstieg in die Person und das Denken Bonhoeffers, der aus christlicher Verantwortung das Attentat auf Hitler unterstützte, was für die meisten Christen und Theologen zu dieser Zeit undenkbar erschien.

Doch nicht nur als christlicher Denker des Widerstands gegen Diktatur und Unrecht ist Bonhoeffer interessant. „Seine Texte enthalten eine Fülle von Impulsen für den Glauben und die Kirche, die auch für uns Christen im 21. Jahrhundert bedenkenswert sind“, erklärt Pfarrer Thomas Lotz.

Am Freitag, den 26. Juni, um 19 Uhr wird die Ausstellung im Gemeindezentrum am Martin-Luther-Platz 1 (Nähe S 7) von Pfarrer Lotz und Uschi Breithaupt mit einer Präsentation eröffnet.

Am Sonntag, den 28. Juni ist von 11 bis 13 und von 15 bis 17 Uhr geöffnet, in der folgenden Woche jeden Tag von 18 bis 20 Uhr, am abschließenden Wochenende am Samstag von 15 bis 17 Uhr und am Sonntag von 11 bis 13 Uhr. Der Zugang ist wegen der Corona-Regeln begrenzt, so dass es zu Wartezeiten kommen kann.

Der Eintritt ist frei.

Öffnungszeiten im Überblick:

Freitag, 26. Juni 19 Uhr (Eröffnung)
Sonntag, 28. Juni  11-13 Uhr und 15-17 Uhr
Montag, 29. Juni18-20 Uhr
Dienstag, 30 Juni18-20 Uhr
Mittwoch, 1. Juli18-20 Uhr
Donnerstag, 2. Juli18-20 Uhr
Freitag, 3. Juli 18-20 Uhr
Samstag, 4. Juli15-17 Uhr
Sonntag, 5. Juli11-13 Uhr