Siegerin in Trümmern - Kirche nach 1945

Höhenkirchner Forum mit Vortrag des Historikers Dr. Karl-Heinz Fix

Vor 75 Jahren ging der 2. Weltkrieg zu Ende. Welche Rolle die christlichen Kirchen im zerstörten Deutschland spielten, zeigt ein Vortrag des Historikers Dr. Karl-Heinz Fix am Donnerstag, 22. Oktober 2020, um 19.30 Uhr.

Dazu lädt das Höhenkirchner Forum herzlich ins Gemeindezentrum der Kreuz-Christi-Kirche, Martin-Luther-Platz 1 ein.

 

Die Kirchen galten als die am wenigsten vom Nationalsozialismus belasteten Institutionen und wurden deshalb von den Siegermächten als Ansprechpartner akzeptiert. Gleichsam über Nacht aufgewertet, mussten sie sich der Not der unmittelbaren Nachkriegszeit widmen. Darüber hinaus sahen sich die Kirchen berufen, eine umfassende Rechristianisierung der Gesellschaft zu planen. Damit brachen aber Konflikte und inhaltliche wie personelle Frontstellungen auf, die die Kirchen schon seit 1933 beschäftigt und tiefe Gräben hervorgerufen hatten.

Im Vortrag wird es neben den seelsorgerlichen und diakonischen Herausforderungen für die Kirche um deren Ringen um neue Organisationsstrukturen, um die frühe Frage nach der Schuld und um den kirchlichen Anspruch gehen, das gesellschaftlich-politische Leben maßgeblich mitzugestalten.

Dr. Karl-Heinz Fix ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Forschungsstelle für Kirchliche Zeitgeschichte in München. Der Vortragsabend wird von Pfarrer Thomas Lotz moderiert.

Der Eintritt ist frei. Besucher müssen sich mit Name und Kontaktdaten registrieren lassen (Covid19-Nachverfolgung).