Aktuelle Nachrichten aus unserer Kirchengemeinde

Gute Stimmung beim Gemeindefest

Mehrere hundert Menschen versammelten sich am Sonntag, 1. Juli, zum Gemeindefest der Kreuz-Christi-Kirche. Im Familiengottesdienst mit Pfarrer Thomas Lotz unter dem Motto "Hast du Netz?" knüpften die Besucher ein großes Netz aus bunten Fäden durch den ganzen Kirchenraum, als Zeichen ihrer Zusammengehörigkeit im christlichen Glauben. An das Netz angeknüpft hat sich dann auch die Mutter aus Siegertsbrunn, die zusammen mit ihrem kleinen Sohn in diesem Gottesdienst getauft wurde.

Anschließend stellten sich die meisten der 20 Kandidatinnen und Kandidaten für die Kirchenvorstandswahl den Besuchern persönlich vor. Es wurde deutlich, dass die Wahlberechtigten im Oktober die "Qual der Wahl" unter einer großen Vielfalt von engagierten Kandidaten haben werden.

Dann ging es nach draußen zum Mittagessen. An den schön gedeckten Tischen wurden die Besucher von den „Dixi Drivers München“ bestens unterhalten und kamen ins Gespräch miteinander. Dixi Drivers

Ein liebevoll gestaltetes Kinderprogramm, eine Fahrt mit der Pferdekutsche, Kaffee und selbstgebackener Kuchen und eine abschließende Andacht rundeten das Programm ab.


 

Erfolgreicher Ökumenischer Ortskirchentag am Pfingstmontag

Am Pfingstmontag, fand in der Kreuz-Christi-Kirche der Ökumenische Ortskirchentag statt, zum Thema "Ein gutes Sterben dauert ein ganzes Leben".

Am Anfang stand ein festlicher Ökumenischer Gottesdienst, den Pastoralreferent Martin Soos und Pfarrer Thomas Lotz gestalteten. Weit über 200 katholische und evangelische Besucher füllten die Kirche und das angrenzende Foyer bis auf den letzten Platz. Musikalisch gestaltet wurde der Gottesdienst vom Posaunenchor Neustadt/Aisch, der auf der Reise nach Italien in Höhenkirchen Zwischenstation machte. Über 25 Bläser begleiteten den Gottesdienst und spielten anschließend noch auf dem Martin-Luther-Platz auf.

Barbara Mallmann Zum Thema war ein Impulsvortrag von Barbara Mallmann zu hören, die seit vielen Jahren in der Hospizarbeit in der Region München tätig ist und auch dem Vorstand des Bayrischen Hospiz- und Palliativverbandes angehört.

In Workshops konnten die Teilnehmer eigene Erfahrungen mit dem Thema einbringen und miteinander ins Gespräch kommen. Dabei wurden viele Ideen gesammelt, wie bei der Begleitung von Schwerkranken und Sterbenden deren Bedürfnisse besser wahrgenommen und befriedigt werden können.